Benutzerreglement Kletterhalle Kandersteg

  1. Allgemeines
    1.1. Aus Gründen der sprachlichen Einfachheit verwenden wir in unserem Benutzerreglement jeweils die maskuline Form. Gemeint sind jedoch alle Benutzerinnen und Benutzer unserer Anlage.
    1.2. Das Benutzerreglement dient in erster Linie der Unfallverhütung, der Hygiene und der Ordnung. Das Reglement muss von jedem Benutzer aufmerksam durchgelesen werden.
    1.3. Wer die Kletterhalle benutzt, anerkennt das Benutzerreglement und ist verpflichtet, dieses einzuhalten. Verstösse gegen das Reglement können eine Wegweisung durch das Personal zur Folge haben, wobei kein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittspreises besteht. Bei wiederholten Verstössen gegen das Reglement, kann gegen den fehlbaren Benutzer ein Hausverbot ausgesprochen werden. Besitzern von Abonnementen wird in diesem Fall das Abo entzogen. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.
    1.4. Den Anweisungen des Hallenpersonals ist immer Folge zu leisten.
  2. Sicherheit
    2.1. Die Benutzung der Kletteranlage erfolgt auf eigene Verantwortung! Jeder Benutzer ist sich bewusst, dass Klettern in der Halle mit Risiken verbunden ist, die vom Betreiber auch bei Einhaltung aller Vorsichtsmassnahmen nicht restlos eliminiert werden können. Bei starker Auslastung der Halle ist gegenseitige Rücksichtnahme von zentraler Bedeutung. Klettern in der Kletterhalle Kandersteg erfordert volle Konzentration beim Klettern und Sichern.
    2.2. Anfänger und unerfahrene Personen dürfen die Kletterhalle nicht alleine benutzen.
    2.3. Jegliche eigenmächtige Veränderung an Kletterwänden ist untersagt (z.B. Griffe versetzen oder eigene Expressschlingen anbringen).
    2.4. Für das Klettern darf nur normgerechte Bergsport-Ausrüstung (CE / EN-Prüfzeichen) verwendet werden.
  3. Klettern im Vorstieg
    3.1. Das Kletterseil muss mindestens 30 Meter lang sein!
    3.2. Kletterer und Sichernder haben sich vor jeder Route gegenseitig zu kontrollieren. Sind die Klettergurte richtig angezogen? Sind die Gurtschnallen zurück verschlauft? Ist der Kletternde richtig angeseilt? Hat der Sichernde den HMS-Knoten bzw. das Sicherungsgerät richtig eingehängt? Sind die Sicherungskarabiner zugeschraubt? Bei den automatischen bzw. halbautomatischen Sicherungsgeräten (Gri Gri, Tre, usw.) gilt besondere Vorsicht. Vor dem Klettern soll mittels kurzen Ziehens am Seil kontrolliert werden, ob das Seil richtig eingehängt ist und im Sturzfall blockiert. Ebenfalls ist abzuklären, ob der Sichernde das Gerät und dessen Anwendung kennt und Erfahrung im Umgang damit hat. Grundsätzlich rät die Alpine – Center Kandersteg GmbH von der Verwendung automatischer und halbautomatischen Sicherungsgeräten für das Sichern des Vorsteigenden ab.
    3.3. Der Sichernde muss in unmittelbarer Nähe (1 bis max. 2.5 Meter Abstand) zum Einstieg sichern. Das Sichern im Sitzen oder Liegen ist aus Sicherheitsgründen verboten. Bei grossem Gewichtsunterschied der Kletterpartner (15 kg und mehr) empfehlen wir die Standplatzsicherung anzuwenden und nur entsprechend ausgerüstete Routen auszuwählen.
    3.4. Im Vorstieg müssen alle Zwischensicherungen eingehängt werden.
    3.5. Das Benutzen eigener Express-Schlingen ist verboten. Haken ohne Karabiner dürfen nicht benutzt werden. Wer sich an einem Hakenplättli festhält, kann sich schwer verletzen.
    3.6. Rasches Herunterlassen ist generell verboten. Beim Herunterlassen des Kletterers ist der Sichernde dafür verantwortlich, dass keine Drittpersonen gefährdet werden.
    3.7. Abseilen ist nur im Rahmen von Kletterkursen an den dafür vorgesehenen Abseilstellen erlaubt. 3.8. Soloklettern ist verboten (Soloklettern = Seilfreies Klettern über 1.5 Meter).
    3.9. Alle Benutzer sind sich bewusst, dass Griffe und Tritte sich drehen oder im Extremfall brechen können. Die Benutzer tragen diesbezüglich jedes Verletzungsrisiko selbst.
    3.10. Vermeide den Aufenthalt in den Sturzzonen unterhalb von kletternden Personen.
  4. Klettern im Toprope
    4.1. Toprope darf nur an senkrechten oder leicht überhängenden Routen geklettert werden (Pendelgefahr!).
    4.2. Das Seil muss durch beide Umlenk-Karabiner eingehängt werden.
    4.3. Für Kurse eingehängte Toprope-Seile dürfen verwendet werden, solange diese durch die Gruppe noch nicht benötigt werden. (Nachfragen beim Kursleiter ist nie schlecht 🙂
  5. Bouldern
    5.1. Seilfreies Klettern ist nur in der Boulderzone gestattet. Bei schwachem Hallenbetrieb darf auch an den Kletterwänden bis auf die Höhe der ersten Sicherung (Füsse max. 1.5 Meter ab Boden) geklettert werden. Boulderer haben jedoch den anderen Kletterern stets den Vortritt zu lassen.
    5.2. Es ist untersagt, mit angehängtem Magnesia-Beutel zu bouldern! Wir empfehlen die Verwendung von Magnesia-Balls oder Flüssig-Magnesia.
    5.3. Die Sprungmatte darf nicht als Liege- oder Sitzfläche gebraucht werden.
    5.4. Das Abspringen auf die Matten muss mit Rücksicht auf Zweitpersonen kontrolliert erfolgen. Besondere Vorsicht gilt gegenüber Kindern.
    5.5. Bei exponierten Passagen sich immer von einem Partner „spotten“ lassen.
  6. Kinder
    6.1 Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung einer erwachsenen Person oder im begleiteten Gruppentraining in der Halle klettern.
    6.2. Das Herumrennen und Spielen im Kletter- und Boulderbereich ist verboten. Die Kletterhalle ist eine Sportanlage mit den üblichen Verletzungsgefahren und kein Spielplatz.
  7. Gruppen
    7.1. Der Leiter einer Gruppe trägt die volle Verantwortung für seine Teilnehmer. Zur Entlastung des Gruppenleiters empfehlen wir daher einen Bergführer der Bergsportschule Kandersteg beizuziehen. 7.2. Das Reservieren und Absperren von Wänden oder Sektoren ist nicht erlaubt.
  8. Kurse
    8.1.Die Kursteilnehmer müssen sich an die Anweisungen der Bergführer halten.
  9. Erfahrene Kletterer
    9.1. Helft uns bei der Verhütung von Unfällen! Dank eurer Erfahrung könnt ihr uns unterstützen, Probleme rechtzeitig zu erkennen und Unfälle zu verhindern. Ihr könnt allfälligen Risikopersonen entweder selber „Tipps“ und Hinweise für ihre Sicherheit geben oder unverzüglich das Personal der Alpine – Center Kandersteg GmbH informieren.
  10. Material
    10.1. Jeder Benutzer ist für den einwandfreien Zustand seiner Ausrüstung selber verantwortlich. Die verwendeten Ausrüstungsgegenstände müssen den heutigen UIAA-Anforderungen genügen.
    10.2. Werden Mängel an der Kletteranlage festgestellt (Zwischensicherungen, lose Griffe, Umlenkungen, etc.) sind die Benutzer verpflichtet, dies sofort dem Hallenpersonal zu melden.
  11. Personal / Reinigung
    11.1. Die Kletterhalle ist grundsätzlich nicht betreut.
    Vor Betreten der Kletterhalle ist dem Personal sofern anwesend) unaufgefordert das Abonnement vorzuweisen bzw. einen Eintritt zu lösen.
    11.2. Keine Ermässigungen ohne gültige Ausweise, kein Eintritt ohne Abo! 11.3. Den Anweisungen des Hallenpersonals ist in jedem Fall Folge zu leisten.
    11.4. Das Personal ist weder verpflichtet noch in der Lage, die Hallenbenutzer ständig auf korrektes Sichern zu überprüfen.
    11.5. Das Personal ist verpflichtet, fehlbare Personen bei Diebstahl und Vandalismus der Polizei zu melden.
    11.6 Die Kletterhalle wird nicht täglich gereinigt, dies erfolgt aber im Minimum 1-2 wöchentlich.
  12. Öffnungszeiten
    12.1. Die Anlage ist 24 Stunden / 7 Tage die Woche für alle Besucher zugänglich.
    Besitzer eines Abonnements werden via Mobiltelefon laufend über Änderungen informiert und können ohne vorgängiges Anmelden jederzeit die Kletterhalle nutzen.
    12.2 Besucher welche kein Abonnement besitzen müssen sich vorgängig anmelden.
    Anmelden für Erfahrene und geübte Besucher / Kletterer welche kein Mietmaterial oder Support benötigen.
    Die Anmeldung ist nur online innert wenigen Minuten möglich.
    12.3 Anmeldung für Besucher welche Support oder ein Klettercoaching und oder Mietmaterial benötigen.
    Die Anmeldung ist nur online möglich und muss spätestens 24 Stunden vorgängig erfolgen.
    12.4 Es können jederzeit Teilbereiche oder im Notfall die ganze Anlage geschlossen bzw. gesperrt werden (Routenbau, Revisionen, Wettkämpfe, Veranstaltungen, usw.).
    Solche Sonderfälle werden im Voraus online auf www.alpine-center.ch angekündigt.
  13. Abonnements-Regeln
    13.1. Abo-Inhaber haben keinen Anspruch auf Geldrückerstattung bei Hallenschliessung oder reduziertem Betrieb.
  14. Ordnung und Sauberkeit
    14.1. Barfuss-Klettern ist aus Hygienegründen untersagt.
    Zum Schutz der Wandstruktur sind fürs Klettern nur Kletterfinken oder saubere Turnschuhe erlaubt.
    14.2. Offenes Magnesia ist aus Gründen der Lufthygiene verboten.
    Es ist nur die Verwendung von Magnesia-Balls oder Flüssigmagnesia gestattet.
    14.3. In der Kletterhalle herrscht absolutes Rauchverbot. Vor dem Haupteingang befindet sich die Raucherzone mit dem entsprechenden Aschenbecher.
    14.4. Personen, die unter Medikamenten-, Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, ist der Aufenthalt in der Kletterhalle untersagt.
    14.5. Hunde und andere Tiere dürfen sich nicht in der Kletterhalle aufhalten.
    14.6. Wir bitten euch mitgebrachte Lebensmittel und Getränke nicht auf der Bouldermatte oder in den Kletterzonen zu konsumieren. Hierfür ist die Garderobe vorgesehen.
    14.7. Die gesamte Kletterhalle, das WC sowie der Aussenbereich sind sauber zu halten.
    14.8. Beim Klettern mit Seil und Sichern ist das telefonieren sowie das musikhören mit digitalem Player oder Discman nicht gestattet.
  15. Haftung
    15.1. Für Personen- und Sachschäden sowie für Garderoben und Wertsachen wird keine Haftung übernommen. Wer Schaden verursacht oder Personen verletzt, hat die Konsequenzen vollumfänglich selber zu tragen.
    Die Alpine – Center Kandersteg GmbH übernimmt keine Haftung.

Eigenverantwortungserklärung und Haftungsausschluss

Mir ist bewusst, dass Klettern und Bouldern Risikosportarten sind, bei denen Fehler bei der Sicherungs- und Klettertechnik schwerwiegende Folgen haben. Ich verfüge über die nötige Disziplin, gesunde Selbsteinschätzung und Risikowahrnehmung um diesen Sport verantwortungsvoll auszuüben und oder an dieser Veranstaltung teilzunehmen.
Dass bei einem Wettkampf noch zusätzliche Anforderungen (Stress, Frequentierung, etc.) auf mich zukommen, ist mir klar.
Ich versichere hiermit, das Hallenreglement, das u.a. im Eingangsbereich und in der Kletterhalle anzusehen ist, in ihrer neuesten Fassung gelesen und verstanden zu haben. Dieses erkenne ich an und werde mich daran halten.
Ich werde mich an die Anweisungen des Hallenpersonals und der Veranstalter halten.
Bei Unsicherheiten, Fragen oder beim Erkennen von Mängeln an der Anlage werde ich mich an den Betreiber (Alpine – Center Kandersteg) bzw. Veranstalter wenden.
Ich bin mit der Sicherungstechnik und der Sicherheit in Kletteranlagen vertraut, kenne und beherrsche die Inhalte und deren Handling sowohl im Vor- als auch im Nachstieg.
Ich bekräftige hiermit ausdrücklich, dass ich die Anlagen der Kletterhalle Kandersteg eigenverantwortlich und auf eigenes Risiko nutze und oder an der Veranstaltung teilnehme.
Als Leader meiner Gruppe bin ich für jede Person, für deren Tun und Handeln verantwortlich.
Für selbstverschuldete Personen- und Sachschäden hafte ich persönlich, nicht der Betreiber der Kletterhalle Kandersteg (Alpine – Center Kandersteg GmbH) oder der Veranstalter.
Die Haftung des Betreibers, des Veranstalters ist generell ausgeschlossen, sofern nicht Vorsatz, Pflichtverletzung oder Fahrlässigkeit vorliegen. Auch für Garderobe, Wertsachen oder Verlust und Verschleiss von Kletterausrüstung wird keine Haftung übernommen.

Ich bestätige mit dem Hacken setzen bei der Onlineanmeldung, dass ich / wir mit der Eigenverantwortungserklärung und dem Haftungsausschluss einverstanden sind.

Geschäftsleitung Alpine – Center Kandersteg GmbH.

Kandersteg, 10.09.2018